Konstantinos Papadopoulos und Mohieddine Jelali veröffentlichen einen großen Artikel im Journal Applied Sciences zu Fortschritten im Einsatz von Deep Learning zur automatischen Erkennung menschlicher Aktivitäten aus der Basis von Radarsensordaten.

Für die Erkennung menschlicher Aktivitäten gibt es sehr breite Anwendungsbereiche:

  • Sicherheit: Detektion und Erkennung von Menschen in Innenräumen
  • Medizin: Überwachung von Patienten, z. B. Vitalzeichenerkennung
  • Autonomes Fahren: Gestenerkennung und sicherheitsorientierte Assistenzsysteme im Auto, z. B. Müdigkeitserkennung und Erkennung von Insassen, insbesondere von vergessenen, hinten sitzenden oder falsch platzierten Säuglingen oder Kindern

Hier geht es zum Artikel.