In Walzanlagen dienen Bandlauf- oder Bandmittenregelungen der genauen Positionierung des Bandes auf Gerüstmitte. Bei einer Bandmittenregelung am Abhaspel verschiebt ein hydraulisches System den Haspel mit ablaufendem Band quer zur Anlagenachse, so dass Abweichungen der optisch gemessenen Bandlage aus der vorgegebenen Solllage minimal sind.

Im Rahmen des vorliegenden Projektes soll (weltweit) erstmalig ein miniaturisiertes, radarbasiertes Bandlaufmess- und -regelsystem entwickelt und an einer industriellen Walzanlage (Dressiergerüst der AMEH – ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH) installiert und getestet werden. Ziel ist eine Verbesserung der mit bisher üblichen Systemen auf optischer Basis erreichbaren Präzision des kantengenauen Aufwickelns der gewalzten Bänder, so dass noch weniger Materialverluste (als bisher) infolge unzureichender Wickelqualität entstehen. Insbesondere bei der Nachbehandlung kaltgewalzter Bänder ist mit derartigen Materialverlusten neben dem Verlust an Produktmasse auch immer ein Verlust an eingesetzter Primärenergie (elektrisch/thermisch) verbunden, der mit dem anfallenden Schrott verbunden ist. Insofern leistet die Projektdurch-führung einen unmittelbaren Beitrag zu Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz derartiger Prozesse.

Die Entwicklung eines neuartigen radarbasierten Bandlaufmesssystems mit höchster Präzision und Messfrequenz, das wesentliche Einschränkungen bzw. Nachteile der Anwendung marktüblicher Systeme vermeidet, wird im Hinblick auf vorherrschende Umgebungsbedingungen für einen industriellen Einsatz ausgerichtet. Dies ist Grundlage zu einer adaptiven Bandlaufregelung, die das Band nach dem Einfädeln in das Walzgerüst mit hoher Genauigkeit auf die Anlagenmitte steuert. Es wird eine Mess- und Regelgenauigkeit von unter 0,1 mm angestrebt. 

Laufzeit:07/2012 – 12/2013
Projektpartner:indurad GmbH, Fraunhofer FHR
Fördermittelgeber:BMWi
Förderprogramm:ZIM
Fördermittelsumme:175.000 €